Über search.ch
 
 Start 
 Karte 
 Wetter 
DE ▼
TAMEDIA PARTNER

Post kauft search.ch

Abgelegt unter: Allgemein — Simon am 4. 6. 2004

Mit Stolz dürfen wir Ihnen eine erfreuliche Nachricht überbringen: Die Post hat search.ch gekauft.

Dies ermöglicht uns, einen grossen Sprung vorwärts zu machen, die Site nachhaltig zu stärken und unsere Strukturen weiter auszubauen. In den letzen Monaten haben wir begonnen, zusammen mit der Post neue Dienstleistungen für search.ch zu erarbeiten. In dieser intensiven Zeit hat sich gezeigt, dass ein Zusammengehen mit der Post für search.ch und seine Nutzer die beste Lösung darstellt.

Was wird sich ändern? Unsere Strategie ändert sich nicht – search.ch bleibt als eigenständige Website bestehen und bleibt die Informationsplattform aus der Schweiz für die Schweiz. Das ganze Team bleibt wie gehabt bestehen; wir werden uns sogar gezielt verstärken.

Wir freuen uns, Sie in den nächsten Wochen und Monaten überraschen zu dürfen. Schlag auf Schlag werden wir nun neue Funktionen in unseren bestehenden Dienste einführen und neue Services lancieren.

Hier auf about.search.ch informieren wir Sie laufend über Neues auf search.ch, machen Links auf Betaversionen und geben Ihnen die Möglichkeit, unser Tun zu kommentieren. Nun sind Sie dran. Geben Sie uns doch Ihr Feedback, indem Sie auf den Kommentare-Link klicken und Ihre Mitteilung hinterlassen.

Rudolf Räber, Leiter search.ch

54 Comments

  1. Pingback von circle.ch :: search.ch has a blog now — 5. 6. 2004 @ 09:48

    […] Some weeks ago I found an informational article about RIM written in German [2] ;-) [1]

  2. Kommentar von Daniel Niklaus — 4. 6. 2004 @ 08:35

    Ein schlauer Internet-Schachzug der Post!

    Was hat mich 1997 ein „Pöstler“ ausgelacht, als ich ihm den Siegeszug der E-Mail prophezeite. Wenn ich ihn heute treffe, so sind all die spöttischen Kommentare einer nicht zu übersehenden Hilflosigkeit gewichen.

    Das mittelfristig die Post vor (noch) grösseren Herausforderungen steht, ist offensichtlich.

    E-Mails lösen den guten alten Brief ab. Dank E-Banking rennt man für Einzahlungen nicht mehr zur Poststelle und mit E-Payment wird in Zukunft auch für die Rechnung kein Versand mehr notwendig sein.

    Bedenkt man noch, dass jedes Jahr 70000 Jugendliche erwachsen werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das traditionelle Postleben post mortem überlebt hat.

    Frei nach dem Motto: Aus der Steinzeit sind wir nicht gekommen, weil es keine Steine mehr hatte…

    Wie soll die Post nun reagieren?

    Eine Möglichkeit – und nicht die Dümmste – wäre sich auf das reine Kerngeschäft zu konzentrieren. Post verteilen. Bedeutet dies nur Packet und Brief zu versenden? Womöglich ja, doch politisch und wirtschaftlich währe ein tatenloses zusehen und schrumpfen – bis auf die in Zukunft benötigte Packet- und Briefgrösse – undenkbar.

    Deshalb ist der Schritt ins Finanz- und Internetgeschäft bestimmt klug. Beim ersten hat man eine Basis und beim zweiten verbrannte Yellow-Finger.

    Und nochmals Geld in den Sand gesetzt?

    Das Yellowworld ein kolossaler Flop war, diskutiert bestimmt niemand weg und dass man schon damals besser search.ch gekauft hätte, weiss bestimmt auch jedermann.

    Doch musste es damals wohl so kommen. search.ch hätte sich für den einstelligen Millionenbetrag damals bestimmt nicht verkauft und bei der Post dachte man wohl: „Wir können das schon lange, was die Internetheinis da hinwerkeln.“

    Die Post hat ein Portal mit Besuchern, Diensten und einer tollen Mannschaft gekauft.

    Jetzt stellt sich die Frage, wie

    – gibt 1+1=3?
    – was kann die Post dem Portal bieten, damit es deutlich mehr Umsatz generiert?
    – wie kann das Portal Dienstleistungen der Post verkaufen?
    – und nicht zuletzt, sind die drei Gründer Pöstler?

    Die nächsten 12 Monate werde ich mit grosser Spannung beobachten, wie sich das Portal entwickelt. Es besteht grosses Potential – Nutzen sie es?

    Daniel Niklaus

  3. Kommentar von HABi — 4. 6. 2004 @ 08:45

    Hihi, der Berni Seefeld (einer der Gründer von search.ch) als Pöstler, ich weiss nicht, ob das gut käme.
    Ich denke, der ist wöhler, wenn er programmieren kann, deshalb bin ich auch gespannt, was search.ch mit einem finanzstartken Partner im Rücken alles an Neuem bieten kann.

  4. Kommentar von Tom — 4. 6. 2004 @ 09:10

    >Frei nach dem Motto: Aus der Steinzeit sind wir nicht
    >gekommen, weil es keine Steine mehr hatte…

    Das hat schon was. Aber es gibt halt schon ein paar Faktoren, die die “echten” Briefe nur seeeehr langsam aussterben lassen. Ich denke da u.a. an eingeschriebene Briefe für rechtlich relevante Dinge. Im Moment, imho, gibt es noch keine gesetzliche Grundlage, die ähnliches per Mail ermöglicht.

    >Die nächsten 12 Monate werde ich mit grosser Spannung
    >beobachten, wie sich das Portal entwickelt.

    Wieso grad die nächsten 12 Monate? Das könnte doch schneller gehen, wenn sie, wie R.Räber schreibt, schon in den letzten Monaten zusammengeaarbeitet haben. Oder habe ich da falsche Vorstellungen?

    >Womöglich ja, doch politisch und wirtschaftlich
    >währe ein tatenloses zusehen und schrumpfen –
    >bis auf die in Zukunft benötigte Packet- und
    >Briefgrösse – undenkbar.

    Das sehe ich ähnlich. Und doch stellt sich mir die Frage, ob um jeden Preis Wachstum vorhanden sein muss…

  5. Kommentar von Thérèse Ruedin, Ruedin Consulting Werbeagentur, 8704 Herrliberg — 4. 6. 2004 @ 09:30

    Liebes Search-Team
    Gratuliere zu einem geschickten Schachzug! Mit so einem Power-Partner stehen sicher interessante
    Angebots-Überraschungen an. Ich schätze alle Massnahmen, die uns als Kommunikatoren erlauben,
    Kunden gezielter, überraschender, innovativer zu erreichen. Kreativität ist auch hier gefragt!
    Wir bleiben gerne dran. Thérèse Ruedin Ruedin Consulting Werbeagentur Herrliberg

  6. Kommentar von Tim Dührkoop, namics — 4. 6. 2004 @ 09:44

    Also, obs nun ein geschickter Schachzug von Euch oder der Post war weiss ich nicht, auf jeden Fall freuts mich für Euch und für die Post! Und wir sind alle auf neue, “angriffige” Features gespannt, die Ihr jetzt sicher mit dem nötigen Geld im Sack mit doppeltem Elan angehen könnt!

    Bis bald
    Tim

  7. Kommentar von Andreas Göldi, namics — 4. 6. 2004 @ 11:14

    Da hat die Post auf jeden Fall einen sehr guten Kauf gemacht, denn search.ch war schon lange die heimliche (oder auch nicht so heimliche) Perle unter den Schweizer Internet-Assets. Und auch für das Search-Team wird sicher im immer härteren Wettbewerb einiges einfacher mit einem starken Partner im Rücken. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Integration besser funktioniert als damals die Yellowworld-Aktivitäten. Aber davon kann man eigentlich ausgehen, die ersten Andeutungen hören sich ja schon sehr vernünftig an.
    Ehrlich gesagt sehe ich noch nicht so ganz klar, wo die Synergien zwischen dem Kerngeschäft der Post und den Aktivitäten von search.ch genau liegen, mal abgesehen von den offensichtlichen Dingen (Adressmaterial für tel.search usw.). Aber wie ich das Search-Team kenne, dürfen wir uns da noch auf manche Überraschung einstellen.

  8. Kommentar von Rafael Azzati — 4. 6. 2004 @ 11:23

    Als Mitarbeiter von search.ch bin ich direkt betroffen. Ich habe mich sehr über die Entscheidung meiner Vorgesetzten gefreut, sich einer CH-Firma anzuschliessen. Denn wir sind hier in der Schweiz zu Hause und unsere Firma funktioniert, weil wir uns dessen immer bewusst waren. Jetzt haben wir in meinen Augen den besten von allen möglichen Partner bekommen und es herrscht Aufbruchstimmung in meinem kleinen Marketing-Büro in Zürich.

    Ausserdem freue ich mich, dass wir jetzt bei vielen Firmen als noch seriöser als vorher wahrgenommen werden, denn wen die Post als Partner wählt, steht ebenfalls für deren Werte: Zuverlässigkeit, Sicherheit, Vertrauen.

    Ich werde weiterhin mit meiner Forschung zum Thema „Online-Werbung“ dazu beitragen, dass search.ch eine treibende Kraft in der Branche bleibt und bin hocherfreut, dass ich jetzt auch auf den immensen Erfahrungsschatz der Post in diesem Bereich zugreifen kann. Ich kann es kaum erwarten, in den Marketingarchiven der Post zu stöbern.

    Schliesslich ist so ein Geschäft ja auch eine Geschichte zwischen Menschen und dort ist auch das Sahnehäubchen (für mich zumindest) des ganzen Deals zu finden: Die „Pöstler“ sind ganz tolle Kerls und Frauen, es ist toll, mit solchen Menschen zusammen ein neues Kapitel in der Geschichte des Schweizer Internets zu schreiben.

  9. Kommentar von Tommaso Porzio — 4. 6. 2004 @ 14:14

    Liebe Searchler

    Mit grosser Freude habe ich erfahren, dass Ihr nun einen grossen, starken Partner habt mit welchem Ihr hoffentlich einen weiten, verdienten Sprung nach Vorne machen könnt.
    Da ich mich selber einige Zeit, als euer Mitarbeiter, von der Qualität und Professionalität der RIM überzeugen konnte, liegt für mich der Erfolg auf der Hand. Ich hoffe Ihr werdet nun im Markt vermehrt die gebührende Annerkennung bekommen die Ihr, als Nummer 1 im Bereich Search-Engine, klar verdient.

    Auf Eure nächsten Überraschungen bin ich gespannt…

    Meine besten Glückwünsche

    Tommaso

  10. Kommentar von patrick. — 4. 6. 2004 @ 15:17

    Gratulation! Ich hoffe, das heutige Führungsteam und vorallem die klare Ausrichtung bleibt bestehen. Nicht wie bei Yellowworld und andere Online-Services der Post. Viel Erfolg.

    patrick.

  11. Kommentar von Jürgen Ritschard — 4. 6. 2004 @ 15:23

    Isn’t it a pitty, isn’t it a shame
    Schade, dass Sie search.ch in die Klauen der Konkurrenz – dem zukünftigen Verzeichnismonopolisten – geworfen.
    Sicher bald sind die Zeiten vorbei, wo man auf wohltuende Weise den eigenen Eintrag gestalten konnte.

  12. Kommentar von Jens Windel — 4. 6. 2004 @ 18:13

    HERZLICHEN GLUECKWUNSCH dem kompletten Search.ch – Team. Eine “co-operation of equals” vorausgesetzt, werden sich visionäre Vorstellungen beider Partner ergänzen können. “Die Post” als solches, ist nicht mehr das, was sie einmal war. In vielen Ländern Europas werden im Marketingbereich völlig neue Wege beschritten und dies mit guter Dynamik.
    Ich wäre froh die schweizer Post ebenfalls als Partner zu gewinnen. Wünsche weiterhin unternehmerisches Geschick……

  13. Kommentar von Arnold Seefeld — 4. 6. 2004 @ 18:22

    Glückwunsch auch von meiner Seite! Vor allem freue ich mich, dass mein Bruder da die Finger im Spiel hat :-)

    Jedoch glaube ich kaum, dass search.ch und die Post viele Synergien ausschöpfen müssen, weil es IMHO auf der Seite der beiden Unternehmungen keine hat. Vor allem aus dem Grund, weil die Suche nach Synergien in Unternehmensstrukturen eine bereits zu genüge falsifizierte Idee der Ökonomie ist. Die Kunden der Post und von search.ch werden aber sicherlich von der neu geschaffenen bzw. verbesserten Kombination von Offline und Online Kanälen profitieren und integrierter kommunizieren können. Dies wäre ja sicherlich eine Synergie.
    Search.ch steht für ein modernes Unternehmen mit, dank den vielen Geeks, schlanken und informellen Strukturen, die Post hingegen ihr verstaubtes und eingerostetes Image sicherlich nicht um sonst auf sich trägt. Hier gratuliere ich der Post zu ihrem klugen Schachzug, ihre eigene Marke durch Zunahme von search.ch zu verjüngern.

    Hier hat die Post sich ein festes und wachstumsstarkes Standbein im immer wichtiger werdenden Online-Kanal gekauft. Viel Erfolg den beiden!

  14. Kommentar von E.Altherr — 4. 6. 2004 @ 19:19

    finde es persönlich schade, das die Post Euch gekauft hat (die liebe gute Post scheint total auf Diversifikation aus zu sein, wenn ich z.B. die Poststellen anschaue, dann komme ich mir manchmal vor wie in einem überdimensionierten Tante Emma Laden sorry liebe Post, aber auf zuvielen Hochzeiten tanzen kann auch manchmal in die Hose gehen :(

    vermutlich werden wir demnächst in der Post die Webseite am Schalter anmelden können ** grins **, ganz nebenbei, wenn man mit dem Nümmerli in der Hand am Warten ist (auch so ein Müll, der gar nichts bringt wie auch die verlängerten Oeffnungszeiten, wer geht schon am Sonntag die Einzahlungen machen ?!

    aber nun ja, sei’s drum, hauptsache die search.ch kann Ihre Ideen immer noch durchsetzen

    anstatt ständig die Preise hochzuschrauben würde die Post lieber schauen, dass Sie nicht von der Konkurrenz (UPS und dergleichen) überrollt wird

  15. Kommentar von gn — 4. 6. 2004 @ 21:53

    Der Lahme fand den Sehenden! Wie wird sich Mendel in den Kindern dieser Ehe zeigen?
    Für den Wirtschafts Standort Schweiz ist zu hoffen: schneller sehend.

  16. Kommentar von Wartmann Martin, Bierbrauer — 5. 6. 2004 @ 09:01

    Gratuliere: search für die Bereitschaft Netzwerke zu öffnen und zu integrieren zugusnten der Kompetenz und Kundennutzen. Und der Post für den Mut, sich mit kleinen schnellen Profis einzulassen. Ich halte die Daumen und freue mich auf mehr Nutzen für den alten
    Databasemarketeer…

  17. Kommentar von Markus Britschgi — 5. 6. 2004 @ 10:33

    Hallo Search!
    zu diesem deal kann man nur gratulieren. wünsche euch (noch mehr) erfolg und power im markt!

  18. Kommentar von Benjamin Gilgen — 5. 6. 2004 @ 14:12

    Gratulation zum neuen Partner, der Euch hoffentlich Eure kreative und unkomplizierte Art bewahren lässt. Bestimmt bringt der neue Wind auch viele neue Ideen und Projekte, weiterhin viel Spass zusammen! Wir sind gespannt! Sagt Bescheid, wenn wir eingeschriebene Briefe und Expresspost in der 2. Etage abgeben können! ;-)

  19. Kommentar von Peter Hogenkamp — 5. 6. 2004 @ 14:14

    Hallo search, herzlichen Glückwunsch auch von mir.

    Eine spezifisch Schweizer Suchmaschine hat auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung. In unseren
    Tests berichten viele User: “Ich suche erst bei Google, dann bei search – oder umgekehrt.” (Im
    Falle tel.search ist es sogar meistens umgekehrt.)

    Zu den Synergien ist das meiste schon gesagt: Ich bin gespannt, ob Ihr welche findet und mit
    welcher Entschlossenheit die Post sie dann umsetzt. Dass die Infusion von echten Internet-Profis
    der Post prinzipiell gut tut, steht ausser Frage – aber ein “bisschen” Geld ausgeben dürfte einfacher
    sein als jahrzehntealte Geschäftsmodelle in Frage zu stellen.

    Davon ganz abgesehen ist es für die ganze Branche ermutigend, dass nach ein paar Jahren Pause wieder
    “Deals gemacht” werden.

    Schöne Grüsse
    Peter Hogenkamp, Zeix AG

    PS. Daniel Niklaus, Du hast schon 1997 das Potenzial von E-Mail erkannt?? Darf ich nach Teufen
    kommen und den Saum Deines Gewandes küssen, Meister?

  20. Kommentar von Markus Gabriel — 5. 6. 2004 @ 16:40

    Ein kluger Verkauf. Ein kluger Kauf?

    Google geht an die Börse, Search vekauf an die Post – die Suchmaschinenbranche hat offenbar noch einige Ideen, in die sie investieren möchte. Das ist gut, darauf freuen wir uns. Vor ein paar Jahren hätten diese Schritte zwar noch etwas mehr Geld eingetragen, aber hinterher ist man immer klüger.

    Was sich die Post von diesem Deal verspricht, kann ich in meiner Fantasielosigkeit noch nicht ermessen. Werden wir auf search.ch jetzt immer mehr gelbe Banner sehen, oder wird es auf post.ch ein Search-Suchfeld geben? Oder denkt die Post, uns wird schon noch etwas einfallen, wie wir die vielen Search-User zu Kunden machen. Ich lasse mich überraschen.

    Auf jeden Fall gratuliere ich der Search-Truppe, die die Zeichen der Zeit erkannt hat, die Früchte ihrer Arbeit erntet, aber sich hoffentlich nicht lange mit Cüpli-Trinken aufhält. Als Suchmaschinenmarketer (Angelink yourposition) wünschen wir uns starke Konkurrenz zu Google im Land. (und würden es begrüssen, wenn es auch bei Search ein Adwords-Programm gäbe – nur damit das wieder einmal gesagt ist).

    Also toi, toi, toi – machts gut.

  21. Kommentar von md — 5. 6. 2004 @ 17:42

    ….Glückwunsch….hmm, ja, glaub schon
    Eine Frage vielleicht vorweg: wer hat sich wem an den Hals
    geworfen – oder – war da jemand auf Beutezug ?
    Es zeigt sicherlich dass sich da zwei bereitwillige gefunden
    haben. Und dies ist sicher immer einen Glückwunsch wert.

    Gespannt kann man sein was das neue Paar in naher Zukunft so
    alles aus ihrem Köcher hervor bringt. Einerseits ein starker
    Partner andererseits ein ideenreiches, innovatives, dynamisches
    Team. Das kommt sicher gut. Solange das Band welches beide
    verbindet nicht zur Schlinge oder gar zur Fusskette wird.

    Also, mit strahlenden Augen, nochmals viel Glück, eine Träne
    ist immer dabei.

  22. Kommentar von Baumgartner Andreas — 5. 6. 2004 @ 21:27

    Klingt nach einer erfreulichen Botschaft und ich glaube auch das die Post einige positive Ideen zu search.ch beisteuern wird. Ich hoffe das sie den Service aber nicht kostenpflichtig machen wird. Mir ist schon klar das gute Arbeit gut bezahlt werden soll, aber alternative finanzierungsmodelle sind hier eben von grösserem vorteil, und die Werbefinanzierung oder ähnliche Modelle sind hier bestens plaziert. Es wäre auch sehr aufwendig und sogar störend wenn der Anwender für jeden einzelnen klick zur Kasse gebeten würde, und es würde zu einem Interesserückgang führen.

  23. Kommentar von Dave Camenisch — 5. 6. 2004 @ 22:42

    Herzliche Gratulation. Ein starker Partner kann nur von Vorteil sein.

    Dave Camenisch
    Capslock AG – cyberdog internet services

  24. Kommentar von Jürg Grau, media swiss ag — 6. 6. 2004 @ 11:16

    Herzliche Gratulation von GATE24 (media swiss ag)!
    Wenn unsere Partner stärker werden, freut uns das sehr.
    Gerade im Bereich der regionalen Banner-Werbung werden
    sich jetzt wohl noch grössere Chancen eröffnen. Wir werden
    unsere Kunden noch erfolgreicher machen können. Wir sind
    davon überzeugt: Jetzt geht bei search.ch die Post ab!

  25. Kommentar von Tschesgi Durrer — 6. 6. 2004 @ 11:47

    search.ch findet meistens die richtige Adresse oder Homepage.
    Ich bin überzeugt, die Post hat diesmal mit search.ch den richtigen
    Partner gefunden.
    Gratuliere Ruedi mit seinem Team.

  26. Kommentar von Peter Strassmann — 7. 6. 2004 @ 08:52

    Herzliche Gratulation an die searchler!

    Meiner Meinung nach war dies eine gute Entscheidung und zwar aus folgenden Gründen:

    1) search.ch bleibt als eigenständiger Service und Marke erhalten. Dies ist gut
    für den Markt und den Wettbewerb und somit auch für uns Kunden.

    2) mit der Post wurde ein äusserst finanzkräftiger Investor gefunden. Dadurch kann die
    Weiterentwicklung der Plattform und neuer Services voran getrieben werden. Gebt Gas Jungs!

    3) Für die Post war dies wohl nicht letzte Akquisition, sonder eher ein Anfang zu einer
    umfassenden elektronischen Dienstleistungsplattform. Aus dem yellow-Debakel ist man sicher
    klüger geworden… und kauft jetzt vorsichtig und wohl überlegt ein…siehe der search-deal.

    Da aber nicht alles Gold ist, was glänzt…: Viel Spass bei der kulturellen Integration… da
    dürftet Ihr einen langen und steinigen Weg vor Euch haben. Toi, toi, toi.

  27. Kommentar von Pierre Rappazzo — 7. 6. 2004 @ 09:41

    Lieber Reto, auch ich habe meinen Online Shop vor einigen Jahren an Coop
    verkauft, in der Hoffnung mit der finanzstarken Unternehmung viel mehr
    Möglichkeiten zu haben. Meine Erwartungen erfüllten sich jedoch nicht, die
    finanziellen Vorteile überwogen die Grossunternehmens spezifischen Nachteile
    nicht. Du und deine Kollegen sind innovative und kreative Macher, solche sind nicht
    beliebt in grossen Unternehmen. Ich wünsche euch trotzdem oder gerade deshalb
    viel Erfolg und sagt den Post Chefs sie sollen aufhören gute Ideen in endlosen
    Projektgruppen zu tode zu prüfen, erfolgreiches Internet funktioniert nur über
    learning by doing!

  28. Kommentar von Pierre Rappazzo — 7. 6. 2004 @ 09:47

    Auch ja, lest unbedingt: “der kleine Machiavelli” von
    Noll/Bachmann. Und lacht nicht darüber, genau so läuft es!
    Wenn ihr die darin aufgeführten Regeln beachtet, erspart ihr
    Euch viel Frust!

  29. Kommentar von Pierre Rappazzo — 7. 6. 2004 @ 09:49

    Und hier noch eine Ergänzung zum Kommentar
    von Markus Gabriel: Er hat 100% recht!
    Geografisch lokal segmentieren zu können
    ist der USP für das künftige Search
    Adword Programm, nutzt diese Chance
    konsequent und bringt endlich ein
    entsprechendes Programm! Wartet nicht
    bis Semantic Web realisiert ist, denn
    dann seid ihr zu spät. Also prüft nicht
    zu lange, sichert euch diesen Vorsprung.

  30. Kommentar von Michael von Babo — 7. 6. 2004 @ 10:21

    “Search übernimmt Post” hätte ich eigentlich noch besser gefunden. Aber ich gratuliere Dir herzlich, Reto, das hast du dir verdient. Guter Zeitpunkt (Google ante portas). Bin gespannt was die Post draus macht und wie Ihr Euch im gelben Universum behauptet.

  31. Kommentar von Urs Wolfensberger — 7. 6. 2004 @ 10:30

    Nachdem ich Euch öffentlich und privat an diversen Veranstaltungen der letzten Woche gratulieren durfte, mache ich das gerne auch noch hier.
    Auch aus Sicht der Nutzungsforschung von MMXI Switzerland erscheint der Deal sinnreich. Die Post gewinnt rund 500’000 neue (Netto) Nutzer und schon heute liefert search.ch fast 5% des Traffics auf den Seiten der Post. Für mich persönlich bleiben mindestens 2 Fragen offen:
    Warum gerade jetzt? Und was macht Ihr nun daraus? Dem Team von search.ch wünsche ich weiterhin viel Energie und gute Ideen. Und uns Nutzern auch in Zukunft eine schweizerische Suchmaschine ohne bezahlte Links. Wir behalten Euch im Auge.

  32. Kommentar von Fredi Huber — 7. 6. 2004 @ 11:14

    Liebe Searcher
    Verfolge eure Geschicke seit eurer Gründung, manchmal sehr nah und manchmal wieder weniger. Die Uebernahme durch die Post finde ich sackstark für beide Seiten und bin überzeugt, ihr bringt die farblichen Tupfer ins Gelb ! Viel Erfolg !

  33. Kommentar von Jean-Pierre Meister — 7. 6. 2004 @ 13:40

    Cher Ruedi, cher Reto,

    Quelle nouvelle ! Je trouve magnifique de pouvoir être surpris de la sorte en ce qui
    concerne l’actualité Internet en Suisse.

    Et pourtant quand on y pense, la surprise n’en est pas vraiment une : une multitude
    de synergies entre vos deux plates-formes se font jour à travers ce rachat.

    La conjonction entre un “information-provider” et un “logistic-provider” peut se
    révéler un mélange très explosif; explosif en termes très positifs, bien entendu.

    Imaginons la plate-forme suisse qui draine un pool composé du plus grand moteur
    de recherche et annuaires de Suisse, de la logistique physique la plus
    étendue de notre pays ainsi que d’une base clientèle de plusieurs millions de personnes.

    Laissez infuser le rouge de [search.ch] et le jaune de La Poste et vous obtiendrez à terme
    potentiellement la plus grosse et dynamique plate-forme de services Internet de Suisse….

    Mon vÅ“ux le plus cher est que vous rencontriez encore longtemps le succès et le plaisir
    dans les activités de votre portail [search.ch].

  34. Kommentar von Urs Bertschy — 7. 6. 2004 @ 18:11

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Coup Reto. Die Post kommt so nun endlich zu einem vernünftigen Portal. Ich wünsche Dir und dem Rest des Teams, dass Ihr von den Bernern nicht zu stark eingeengt werdet und weiterhin innovativ sein könnt.

  35. Kommentar von Urs — 8. 6. 2004 @ 05:31

    Wunderbar, ich hoffe die Telefonnummerabfragen bleiben kostenlos. Letzhin stand ich in einer Telefonkabine, keine Telfonbücher, dafur die Abfrage die mal gratis war kostet 50 Rappen. Das ist die Swisscom.
    Aus welchem Grund kauft die Post search.ch ?

  36. Kommentar von Hans Ott — 8. 6. 2004 @ 07:05

    Das müsste ja nun eigentlich wirklich ein Win-Win-Deal sein: Von der Post die (notwendige) Grösse und die Zuverlässigkeit, von Search.ch die Ideen, die Kreativität und die Effizienz. Ich jedenfalls freue mich auf künftige Entwicklungen rund um Search.ch.

  37. Kommentar von Peter Oertlin — 8. 6. 2004 @ 09:21

    Hallo Search-Team,
    Der Deal ist sicherlich spektakulär und war nicht erwartet worden. Ich persönlich
    stelle mir die Frage, welche Partei mehr der anderen helfen muss. Als Benutzer von
    gewissen Online-Diensten der Post hoffe ich, dass Ihr mithelfen könnt, das Verständnis
    und die Bedeutung des Internets innerhalb der Post zu erhöhen. Das ganze ricardo-Team
    freut sich auf neue Features und wünscht Euch viel Glück und Erfolg auf diesem spannenden Weg.

  38. Kommentar von Howie Sennhauser — 8. 6. 2004 @ 10:02

    Hallo Search-Team
    Die Jahre fliessen dahin, das wird grösser und irgendmal Flügge. Es aus den Händen zu Geben wird auch weh tun.
    Die Erinnerungen und wertvollen Erfahrungen sollte man mit mitnehmen und in eine positive Zukunft mitnehmen. Hoffentlich
    ist es bei den neuen Eltern auch so gut aufgehoben.

    Wünsche Euch viel Glück – howie

  39. Kommentar von Jörg Eugster — 8. 6. 2004 @ 13:23

    Heimlich habe ich immer gedacht, dass search.ch eines Tages ein Kandidat sei,
    der aus strategischen Überlegung ins Konzept eines noch Grösseren passen würde.
    Ich hatte es eher noch während der Zeit des Internet-Hypes erwartet. Die Übernahme
    im jetzigen Zeitpunkt hat mich sehr überrascht. Es zeigt aber, dass wieder in
    Internet-Projekte investiert wird.
    Ich wünsche dem ganzen Team von search.ch mit der Post weiterhin viel Erfolg
    und alles Gute.

  40. Kommentar von Katja Walser — 8. 6. 2004 @ 14:35

    Herzliche Gratulation auch von unserer Seite. Obwohl anfangs erstaunt sehe ich immer mehr Sinn hinter dem ganzen Deal. Die Post als grosser und finanzkräftiger Konzern steht für Stabilität und stellt sicher, dass es search.ch auch in ein paar Jahren noch geben wird. Auf der anderen Seite bringt search.ch den innovativen Drive eines Internet-Unternehmens rein und ich hoffe, dass Sie Ihre Eigenständigkeit und die Flexibilität behalten können.

    Für Schweiz Tourismus ist die Post bereits ein wichtiger strategischer Partner und die Ausweitung der Partnerschaft auf search.ch wäre uns natürlich sehr willkommen.

    Keep on searching…

  41. Kommentar von Gregor J. Rothfuss — 8. 6. 2004 @ 17:33

    Wird die Post damit die erste Schweizer Grossfirma mit Weblog Strategie? Ein vielversprechender Anfang ist gemacht, wann kommen blogs.post.ch/8032/ und blogs.post.ch/3001/ ?

  42. Kommentar von Stephan Meyer — 9. 6. 2004 @ 12:42

    Lieber Ruedi, lieber Reto, liebes Search.ch Team

    mittlerweile sind über 7 Jahre vergangen (1996!) seit wir uns im Kreise von Internet Pionieren anlässlich des Chlaus Gloggelüüte in Küssnacht am Rigi zum ersten Mal kennengelernt haben. Ihr habt mit Enthusiasmus ‘Aufs’ und mit Zähigkeit ‘Abs’ bewältigt. Hut ‘ab’ !

    Eine Entwicklung mit Signalwirkung:
    Die Entscheidung mit der Post zusammenzuspannen erachte ich als für beide Seiten mutig und wohl auch sinnvoll.
    Die Post hat nach den eigenen schmerzhaften und teuren Erfahrungen vor einigen Jahren mit dem hauseigenen Portalprojekt Yellowworld an Einsicht gewonnen. Mit Geld alleine lässt sich im Internet Bereich ein Erfolg nicht erzwingen. Es braucht dazu noch ein besonderes Engagement und das gewisse Etwas an Gefühl für den Markt und den User.

    Persönlich hoffe ich sehr, Ihr geht uns als unkomplizierte Partner im Markt nicht verloren und bin gespannt darauf, wie’s weitergeht. Können die unterschiedlichen Kulturen auf Dauer miteinander zusammenspannen ? Zu wünschen wäre es beiden Seiten, denn trotz erheblicher Finanzmuskeln und professionellen Strukturen bei der Post, der Erfolg mit der unternehmerischen und kreativen bisherigen Crew wird grösser sein. Die Post hat schon mehrmals gezeigt, dass sie unorthodox kommunizieren kann, und sie beweist nun auch, dass sie auch in Sachen Unternehmensstrategie unorthodoxe Wege zu beschreiten gewillt ist. Falls es ihr gelingt, die bisherigen Kräfte auf Jahre hinaus zu motivieren, dann ist das Projekt umso bemerkenswerter und spricht für den Gelben Riesen, der dadurch zusätzlich an Sympathie gewinnt.

    Wünsche allen Beteiligten viel Erfolg.

  43. Kommentar von Peter Hugelshofer — 9. 6. 2004 @ 15:51

    Ciao Reto,
    Ich habs ja immer gewusst, irgendwan kommt auch Du zum nötigen Kleingeld. Gratuliere Dir für diese Deal.
    Herzlich Grüsse Peter

  44. Kommentar von Jörg Korner — 9. 6. 2004 @ 22:45

    Lieber Ruedi, Lieber Berni

    Dass ich keinen Moment neidisch auf Euch war und dass mich diese Meldung nicht bewegt hätte, kann ich nicht behaupten.

    Für mich ist mit diesem Verkauf die von Euch entscheidend mitgeprägte Pionier-Epoche zu Ende gegangen. Sie hat für uns beide länger gedauert, als ich je erwartet hatte. 1995 hatten wir uns in Bern kennengelernt, ich weiss noch, wie ich frech behauptete, dass das Suchmaschinengeschäft ein internationales sein werde, und dass sich ein Engagement in diesem Bereich nicht lohnen würde. Wie lag ich doch danenben, und wie hatte ich gleichzeitig recht. Die Google-Dampfmaschine rollt inzwischen und irgendwann werden die wohl auch ihr tel.google.ch haben.

    Die Post hat Euch noch rechtzeitig einen Exit ermöglich. Eigentlich erstaunlich. Wer hätte das gedacht. So ganz ohne Anbindung wird das wohl nicht abgelaufen sein. Ein paar Jährchen müsst ihr wohl noch dran bleiben, und mit dem Post-Geld werden wohl auch ein paar spannende Dinge möglich werden. Aber als Angestellter sein Herzblut investieren? Ihr mit Eurem ausgeprägten Unternehmerinstinkt? Spannend ist für mich, zu sehen und zu hören, was dann nach der Post kommt.

    Herzliche Grüsse

    Jörg Korner

  45. Kommentar von Simon M.D. Morton — 10. 6. 2004 @ 15:41

    Hallo Search-Team!

    Auch wir gratulieren Euch ganz herzlich zu dieser Überraschungsaktion.

    Für die Zukunft wünsche ich Euch, dass Ihr Eure Stärken, nämlich Zuverlässigkeit und Professionalität, bewahren könnt. Ansonsten bin ich gespannt, wie sich Search.ch weiterentwickeln wird und freue mich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.

    Herzlich grüsst

    Simon Morton

  46. Kommentar von Michel Juhasz — 11. 6. 2004 @ 10:28

    Gratulation an das RIM-Team! Mit dem Verkauf von search.ch an die Post stehen die Chancen gut, dass die Schweiz im internationalen Search-Engine-Wettbewerb auch in den nächsten Jahren mit einem innovativen Produkt vertreten sein wird. Als Internetdienstleister freut sich Assai Interactive auf den weiteren Ausbau der Plattform. Wir sind gespannt, mit welchen Produkten und Dienstleistungen uns das search.ch überraschen wird, damit wir für unsere Kunden neuen online Kommunikationslösungen erarbeiten und umsetzen können. Viel Glück dem alten und dem neuen Team. Michel Juhasz, Geschäftsführer Assai Interactive AG

  47. Kommentar von André Friederich — 14. 6. 2004 @ 11:47

    Hallo Search-Team!

    die Meldung das die Post nun search.ch aufgekauft hat, kam für uns überraschend.

    Wir denken das dies ein strategisch guter Schachzug war im Angesicht der aktuellen Lage. Wir hoffen das Ihr innovatives Denken, Ihr flexibles
    Handeln sowie die bisher sehr freundliche und persöhnliche Zusammenarbeit weiterhin möglich sind.

    Wir wünschen search.ch viel Erfolg auf dem weiteren Weg!

    freundlich Grüsst

    André Friederich

  48. Kommentar von Coco — 3. 7. 2004 @ 22:41

    Gute Sache. Ich wünsche für die Zukuft alles gute

  49. Kommentar von Matthias — 5. 7. 2004 @ 17:07

    Der erste Eintrag vom 4.6. 2004 war offenbar auch schon der letzte. Sicher wird hinter den Kulissen eifrig gearbeitet, aber ein Blog ohne Einträge ist für uns Leser nicht besonders interessant. Publish or perish gilt halt auch hier im Internet :-).

  50. Kommentar von Urs — 24. 8. 2004 @ 21:02

    Yahoo! zieht mit search.ch gleich und offeriert auch ein “view behind” via weblog: http://ysearchblog.com

  51. Kommentar von Lipp Peter — 26. 10. 2004 @ 09:34

    Hallo Search Team
    Gratulation zur neusten mapserach die ich heute aus der Tagespresse entnehmen konnte. Natürlich hat
    es mich interessiert ob ich an meiner Adresse etwas finden werde. Leider habe ich aber nichts gefunden
    an der Leisibachstrasse 51, 6033 Buchrain. Wie aktuell sind die Luftaufnahmen? Inzwischen ist der ganze
    Hang zwischen der Hinterleisibach- und der Hofmattstrasse seit ca.5 Jahren verbaut, Häuser sind aber keine zu
    finden.

    aber Häuser sind keine zu finden.

  52. Kommentar von martin — 21. 11. 2004 @ 21:42

    Hallo

    Gratulation
    wünsche alles ggute für die zukunft

    Martin

  53. Kommentar von Dal Molin — 15. 1. 2005 @ 20:15

    Herzliche Gratulation zu GATE24
    Immer wieder bin ich auf verschiedenen Internetportal auf das GATE24 gestossen. Das ist wirklich ein
    super gutes Brancheverzeichnis. Endlich etwas mit Hand und Fuss, im gegensatz zu vielen anderen
    Verzeichnisse, die nichts hergeben.
    Gratuliere zu diesem äusserst guten Portal.

  54. Kommentar von Online Casinos: Casino Tropez — 28. 3. 2005 @ 10:09

    Great site! Keep it running!

    Online Casinos: Casino Tropez

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit deaktiviert.